Vorwort zur Ausbildung

Liebe Leserinnen, liebe Leser, liebe Pferdefreunde,

Hufbefundung
Bild zeigt eine Hufbefundung in der Gruppe

Der große Bedarf an Huforthopädinnen/en ist noch lange nicht gedeckt. Das Bewusstsein der Pferdebesitzer für einen gesunden, optimal ausgerichteten Huf wird größer. Die Erfolge schon tätiger Huforthopäden ziehen immer weitere Kreise. Anfragen von Pferdebesitzer aus der ganzen Welt erreichen uns die teils verzweifelt, speziell eine/n DIFHO®-Huforthopädin/en suchen.

Daher suchen wir Sie für die Ausbildung.

Wenn Sie im Umgang mit Pferden geübt sind und gerne etwas beruflich mit diesen schönen Tieren machen möchten. Oder wenn sie gelangweilt oder unterfordert in Ihrem Beruf sind und nach einer befriedigenden Tätigkeit suchen. Wenn sie in eine selbstständige Tätigkeit einsteigen möchten, neugierig und begeisterungsfähig sind und Wert legen auf Inklusion, Empathie und selbstbestimmtes Arbeiten. Wenn Sie dann noch gerne aktiv etwas zum Tierwohl beitragen möchten sollten sie bei uns Huforthopädin/e werden. Wir versichern Ihnen das Erlernen wird Ihnen Spaß machen und anschließend der Beruf viel Freude bereiten.

Sie möchten die bestmögliche Ausbildung in der erfahrensten und erfolgreichsten Lehreinrichtung? Sie verfolgen damit das Ziel sich ein zusätzliches finanzielles Standbein zu verschaffen oder eine Existenz aufzubauen? Sie möchten nicht irgendwie, sondern erstklassig an der Basis der Huforthopädie ausgebildet und auch anschließend unterstützt werden?

Dann sollten Sie jetzt Ihre Postanschrift, über den unten stehenden Link, an uns schicken und unverbindlich unser Informationsmaterial zur Ausbildung anfordern.

Deutsches Institut für Huforthopädie (DIfHO®)

Ausbildungsablauf

  • Dauer ca. 2 Jahre
  • 18 zu absolvierende Wochenendmodule in Theorie und Praxis, ca. 1 Mal pro Monat (Terminbekanntgaben jeweils Anfang November für das Folgejahr)

  • Zwischenprüfung nach 10 absolvierten Ausbildungsmodulen und Aufnahme ins Register der „Huforthopäden zur Anerkennung“ auf www.difho.de bei Bestehen, damit Kunden Sie direkt  kontaktieren können
  • Abschlussprüfung nach 18 absolvierten Ausbildungsmodulen (bei Zulassung aufgrund des Berichtsheftes mit Ihren Falldokumentationen)
  • nach erfolgreichem Abschluss und Vertragsangebot:
    Übernahme ins Aus- und Fortbildungsprogramm zur regelmäßigen Weiterbildung und Führung als DIfHO®-Huforthopäde / -in auf www.difho.de

Das können Sie von uns erwarten

  • Möglichkeit der berufsbegleitenden Ausbildung wg. Beschränkung der Module aufs Wochenende
  • bei Zusammenstellung der Ausbildungsstaffeln: Berücksichtigung der Entfernung zum Wohnort und damit Möglichkeit zu Bildung von Fahrgemeinschaften zur Kostenminimierung
  • Es stehen folgende Ausbildungsstandorte zur Verfügung:
  1. Ausbildungsstandort Elmenhorst/Bargteheide Ausbilderin Michelle Yakobi
  2. Ausbildungsstandort Stuttgart/Burgstetten  Ausbilderin Dagmar Dietrich
  3. Ausbildungsstandort Rhede/Bocholt Ausbilder Tim Döpper
  4. Ausbildungsstandort Bispingen/Hamburg Ausbilder Andreas Hiestermann
  5. Ausbildungsstandort Österreich/Deutschkreutz Ausbilder Carlo Pouget
  6. Ausbildungsstandort Velten/Berlin Ausbilder Tim Döpper
  • Mitarbeit und Ausbildung in einem freundlichen Team, bei dem Wert auf fachliche Kompetenz und guten kollegialen, offenen Umgang gelegt wird
  • Teilhabe am immensen Erfahrungsschatz der Erkenntnisse von Jochen Biernat. Erlernen eines Berufes, der Ihnen Gewissheit und Sicherheit  verschafft, Pferden und Ihren Besitzern helfen zu können, Hufprobleme ursächlich zu lösen, wenn andere mit der Hufbearbeitung betraute Personen bereits oft aufgeben mussten.

Diese Voraussetzungen benötigen Sie

  • Kenntnisse und Erfahrung im Umgang mit Pferden
  • Bereitschaft, der Ausbildung Zeit im Sinne eines Studiums zu widmen
  • Bereitschaft,  das eigene Denken und Handeln ständig selbstkritisch zu überprüfen
  • Willen, den Tierschutzgedanken immer in den Vordergrund zu stellen
  • handwerkliches Geschick oder die Bereitschaft, es sich anzueignen
  • Auffassungsgabe und die ernsthafte Lernbereitschaft die komplexen Vorgänge in und an den Hufen erkennen zu wollen.
  • freundliches, kompetentes Auftreten gegenüber den Pferden, Pferde- oder Patientenbesitzern und Tierärzten

Das Mindestalter beträgt 18 Jahre.

Hufspezifische oder veterinärmedizinische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!


Ausbildungsinhalte

Anschauungsmaterialien für die Ausbildung
  • Die allgemeine Anatomie und Morphologie der Zehenglieder
  • Die allgemeine funktionelle Anatomie der Zehenglieder
  • Hufmechanik und Biomorphose der Zehenknochen
  • Die kognitive Huforthopädie nach Jochen Biernat in Theorie und Praxis
  • Praktizierte Huforthopädie nach Jochen Biernat
  • Die Huferkrankungen und ihre Behandlungen
  • Die huftypischen physikalischen Gesetzmäßigkeiten
  • Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Hufschutzmöglichkeiten
  • Die Befundung (adspektorische und palpatorische Diagnostik) der Zehenglieder, insbesondere der Hufe
  • Die Röntgendiagnostik
  • Die Lahmheitsdiagnostik
  • Die Werkzeuge und Instrumente für die allgemeinen invasiven Hufbehandlungen in der Huforthopädie
  • Begegnung und Zusammenarbeit mit dem Tierarzt u. Pferdebesitzer, Beratung des Pferdebesitzers
  • Der Umgang mit dem fremden und/oder schmerzbelasteten Pferd
  • Anlegen von Verbänden
  • Sezieren

Kosten und Zahlungsmodalitäten

Seit über 15 Jahren sind die Ausbildungskosten im Deutschen Institut für Huforthopädie® (DIfHO) nicht erhöht worden.

Für die etwa 2 jährige Ausbildung mit 20 Terminen betragen die Gesamtkosten incl. der Gebühren für Zwischen- und Abschlussprüfung und Lehrmaterial also weiterhin insgesamt 5600 €.
Die Gebühren sind in 20 Teilbeträgen zu je 280 € zahlbar, fällig jeweils 10 Tage vor dem regulären Kursmodul / den Prüfungen. Dabei wird vorher immer eine ordentliche Rechnung zugesendet, damit die Ausbildungskosten dem Finanzamt vorgelegt werden können.

Die Ausbildungs- bzw. Prüfungstermine finden etwa 1 mal im Monat an Wochenenden (Sa./So.) statt, damit diese berufsbegleitend wahrgenommen werden können.