Hufrollenbefund, Strahlbeinzyste

Der Hufrollenbefund zählt sicher zu den bekanntesten und auch häufigsten krankhaften Befunden im Hufbereich. Der Hufrollenkomplex besteht aus der Sehnengleitfläche des Strahlbeins, dem Anteil der tiefen Beugesehne und einem Hufrollenschleimbeutel. Zusammen mit der proximalen Gelenkfläche des Hufbeins und das distale Ende des Kronbeins ist das Strahlbein Teil des Hufgelenks.

Beim Beugen der Gliedmaße dient das Strahlbein als „Umlenkrolle“ für die tiefe Beugesehne, deren distales Ende Fächerförmig unter dem Hufbein ansetzt und proximal des Karpalgelenks in den tiefen Zehenbeugermuskel übergeht.

Das Strahlbein ist hierbei sehr großen Kräften ausgesetzt. Fehlstellungen fördern den Verschleiß erheblich. Wie kompensationsfähig Pferde doch sind, konnten wir bei einem Seziertermin feststellen.

Nach Entfernen der Hufsohle, des Strahls und dessen Polster, wollten wir den Zustand der tiefen Beugesehne betrachten. Dabei entdeckten wir eine Strahlbeinzyste mit komplett durchgebrochener Knochenschale.

Das erstaunliche dabei war, dass die Tiefe Beugesehne, die ja normalerweise über die Sehnengleitfläche gleitet, untrennbar in dem Knochendefekt bzw. Zyste verwachsen war.

Auch schön zu sehen die rote und teilweise schwarzfarbene Sohlenlederhaut. Dabei wurde bei diesem Huf mit den schwarzen Bereichen schwarz pigmentiertes Sohlenhorn produziert und bei den roten Bereichen helles Hufhorn.

Um das Ausmaß des Knochendeffekts besser sichtbar zu machen, wurde das Strahlbein ausgekocht, damit sich alle Weichteilreste lösten.

Röntgenologisch diagnostiziert, beim noch lebenden Pferd, wäre solch eine Veränderung als hochdramatisch eingestuft worden.

Vielleicht hat sich die Natur durch das Verwachsen geholfen und so das Pferd vor erheblichen Schmerzen bewahrt?

Hier kann man nur mutmaßen. Die Beweglichkeit des Hufgelenks war dadurch jedoch eingeschränkt, was keinen Physiologischen Bewegungsablauf mehr zugelassen hat.

o. Ausbildungsstandort Bispingen/Hamburg

Der Ausbildungstandort im Norden liegt in Bispingen – Nähe Hamburg. Ein schöner Flecken Erde inmitten der Lüneburger Heide, direkt angrenzend am Naturschutzgebiet Wilsede. Auf dem schön gelegenen und gepflegten Reiter- und Ferienhof von Marianne Cohrs stehen den angehenden Huforthopäden/Innen für die Praxis einige hufige Kandidaten zur Verfügung. Auch die Theorie ist auf dem Hof zu finden. 

Nach Absprache ist eine Verpflegung auf dem Hof möglich. Soll es rustikaler werden, kann auch die Grillecke auf dem Hof genutzt werden und gemeinschaftlich gegrillt werden. Ein weiterer Pluspunkt darf nicht unerwähnt bleiben: es besteht die mögliche Unterbringung eigener Pferde und/oder die eigene Übernachtung, um ein verlängertes Wochenende für einen Ausritt o.ä. in die Lüneburger Heide zu nutzen. Der Reiter- und Ferienhof von Marianne Cohrs bietet einiges. Für uns heißt das ganz klar:  “Erst die Arbeit, dann das Vergnügen”. Wo kann man beides besser vereinen, als in der Lüneburger Heide. Ausreichend Parkmöglichkeiten am Hof sind vorhanden.

Ferienhof Cohrs
Volkwardingen 4
29646 Bispingen
hof-cohrs.de

Theorie:
Hotel Deutsches Haus
Hauptstr. 26
29683 Bad Fallingbostel

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage

Am 01.08.2019 wurde das von Jochen Biernat gegründete Deutsche Institut für Huforthopädie DIFHO® offiziell an mich als Nachfolger übergeben. Bei dieser Gelegenheit geben wir uns treffend den übergeordneten Namen „Die Huforthopädie Schule.“ Seien Sie unbesorgt, das stete Bemühen des kompetenten Teams und mir, um die bestmögliche Ausbildung von Huforthopäden und Aus- und Weiterbildung von fertigen Huforthopäden ist ungebremst und wird kontinuierlich verbessert. Die von Jochen Biernat entwickelte kluge Art, möglichst schonend Hufe zu korrigieren, die für jedes Pferd seinen individuell bestmöglichen Huf parat hält, soll Entwicklernah an den Pferden vor Ort umgesetzt werden.

Leider ist Jochen Biernat für uns alle viel zu früh verstorben. Voller Respekt sind wir motiviert, sein Lebenswerk fortzuführen.

Wir sind stolz, als einzige Huforthopädieschule seine Idee der Bearbeitung in der Originalfassung lehren zu können und dürfen. Unsere Ausbildungsabsolventen tragen daher den geschützten Titel “Huforthopäde/in nach Biernat.”

Wir würden uns sehr freuen, wenn unsere Homepage Sie zu einem Huforthopäden in unserem Verzeichnis führt, oder sie selbst Lust bekommen den spannenden Beruf der/s Huforthopäden/in zu erlernen. Gerne stehen wir Ihnen dabei in Rat und Tat unter info@difho zu Verfügung.

Herzliche Grüße

Jürgen von Grumbkow-Pfleiderer und Team

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied.

Abschied von einem stets neugierigen, immer hinterfragenden großartigen Menschen.

Abschied von unserem Mentor und einer unendlichen Wissensquelle.

Abschied von einem Kämpfer für den Tierschutz, für das Wohl der Pferde.

Wir nehmen Abschied von einem Freund.

In seinem Sinn werden wir das DIFHO® weiterführen,

auf das es besteht und weiterwächst.

Er hat es den Pferden versprochen hat er immer gesagt, wenn er über seine Arbeit sprach….

Machen wir sein Versprechen weiterhin wahr.

Wir werden ihn sehr vermissen